Shabby-Chic-Moebel

 

 

Der Landhausstil und die Gaben der Natur

Unter den verschiedensten Stilen einer möglichen Wohnungseinrichtung gilt der Landhausstil als besonders beliebt: Seine Anhänger schätzen die Verwendung natürlicher Materialien, die Orientierung an den Farben und Kontrasten der Natur und die charmante wie zugleich funktional einfache Ausstrahlung dieser Möbel.
Einrichten im Landhausstil beginnt mit den Wänden: Diese können mit Lehmputz verkleidet sein, auch Holzverblendungen sind erlaubt, rauher Stein oder Tapete mit Blumenmuster ebenfalls. Das verspricht eine authentische, lebendige und schlichte Einrichtung, wie sie früher die Bauernhäuser und Landhausvillen schmückte. Sind die Wände verkleidet, sollte man sich bei der Auswahl des Teppichs beziehungsweise der Dielen ebenso an Holzelementen orientieren, besonders beliebt sind zudem Rattan oder auch Natursteinplatten. Der Vorteil des Landhausstils liegt in seiner offensichtlichen Beliebigkeit, die viel gestattet und nur wenig Regeln kennt. Man sollte allzu glatte oder gar polierte Kanten vermeiden und sich voll und ganz auf die Frühlingswiese und ihre Farben konzentrieren. Wer lieber etwas dunklere Farben mag, nimmt sich demgegenüber dem Herbst zum Vorbild und arbeitet mit noch wärmeren Tönen.
Sand, Erde und das Grün und Braun der Pflanzen und Bäumen sind die Grundfarben, aus denen der Landhausstil seine Palette zusammenstellt. Wunderbar kontrastieren, aber bitte nur im Ansatz, lassen sich diese Tönungen mit aus der Natur bekannten, kräftigen Farben wie dem Gelb einer reifen Zitrone oder dem dunklen Rot der Kirsche. Pflaume ist auch beliebt und natürlich auch die unterschiedlichsten Farben des Apfels.
Wichtig sind darüber hinaus die Anteile floraler Elemente. Da die Blume in der Natur eine Art hervorgehobene, deutlich offensive Schönheit darstellt, darf sie auch in der Einrichtung nicht zu kurz kommen. Das heißt: Florale Muster an Decken, Wänden und Dielen sind erwünscht, das Maß freilich sollte jeder selbst festlegen. Auch Kissen lassen sich verzieren und wer es besonders lebendig mag, der stattet das Zuhause immer wieder regelmäßig mit frischen Blumen aus!
Es empfiehlt sich zudem auch der Flohmarkt. Gleiches gilt für das Antiquitäten – Geschäft, denn dort lassen sich manchmal noch alte, gebrauchte Möbel erwerben, die man dann bequem umstreichen und dem eigenen Stil anpassen kann. Das ist einfach, kostet wenig und ist trotzdem für den gelungenen Landhausstil ein echter Segen.